Cookie-Einstellungen

Wir verwenden technisch erforderliche Cookies für den Betrieb der Website. Andere Cookies werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Wir verwenden diese, um Benutzung der Website statistisch zu analysieren (Ort, Zeit, Endgerät, Referrer URL). Außerdem geben wir Informationen zur Websitenutzung an unseren Dienstleister für Analysen, die Google LLC., weiter. Auf unserer Website haben wir auch Videos über den Anbieter Vimeo eingebunden. Vimeo ist eine Plattform für Video-Hosting. Dienstanbieter ist Vimeo Inc. Eingebunden. Beide Anbieter führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen. Ihre Daten werden ggf. auch in die USA übermittelt. Die USA (und andere Nicht-EWR-Staaten) bieten kein der EU vergleichbares Datenschutzniveau an, so sind zum Beispiel anlasslose Zugriffe durch staatliche Stellen möglich. Sowohl Google LLC. als auch Vimeo Inc. sind allerdings mit den EU-Standardvertragsklauseln auf eine datenschutzkonforme Verarbeitung verpflichtet.
Sie können Ihre Einwilligungen zu Cookies und Datentransfer jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

EN
  • Startseite
  • Über medac
  • Für Patienten
  • Für Fachkreise
  • Produkte
  • Karriere
  • Medien
  • Pressemitteilung

    Zukunftsweisend für die Versorgung von Rheumapatient:innen

    medac GmbH kürt die Gewinner:innen des europäischen Ideenwettbewerbs in der Rheumatologie

    Unter dem Titel: Innovate Rheumatology – “Smart, Digitalized, Personalized and Precise“ kürt medac mehrere Start-up-Unternehmen für ihre innovativen Ideen im Bereich Rheumatologie. Auf den 1. Platz kam das Unternehmen Vila Health aus Berlin mit ihrer Idee zu einer GesundheitsApp für Rheumapatient:innen.

    Neu denken und Know-how aus verschiedenen Fachrichtungen verbinden. Darum ging es beim europaweiten Ideenwettbewerb der medac GmbH in Kooperation mit ekipa, einem Start-up aus Frankfurt, das Unternehmen mit einem Crowd-Teaming Ansatz unterstützt, Innovationsherausforderungen zu lösen. Ziel des Wettbewerbs war es, innovative Konzepte zur Verbesserung der Diagnostik, Therapie und Prävention von rheumatologischen Erkrankungen zu finden – immer mit dem Fokus auf den einzelnen Patient:innen.

    Wettbewerb stieß auf breites Interesse

    Die Challenge fand großes Interesse bei der digitalen Generation. Letztlich reichten 22 Teams ihre Ideen, ausgerichtet auf den Trend der personalisierten Medizin, in der ersten Phase des Wettbewerbs ein. Die Bewerbungen verteilen sich insgesamt über vier Themenbereiche: Frühzeitige Erkennung & Prävention, Innovative Diagnoseverfahren, Individualisierung und Monitoring der Therapie und Optimierung der Behandlungs-Journey. „Über dieses hohe Interesse und fruchtbare Ergebnis haben wir uns sehr gefreut“, so Jörg Hans, CEO der medac GmbH, auf der Preisverleihung am 11. Oktober 2021 in Wedel.

    Die eingereichten Ideen wurden in der anschließenden Ausarbeitungsphase des Wettbewerbs zu konkreten Lösungen fortentwickelt. Dabei wurden die Teams via virtueller Treffen, z. B. bei einem so genannten Bootcamp, von medac und ekipa unterstützt. Informationen, Input und lnsights konnten ausgetauscht, der Diskurs angeregt und eine Grundlage für die weitere Ausarbeitung gelegt werden.

    Nach Prüfung der Jury, die aus firmeninternen und externen Rheumaexpert:innen bestand, kamen schließlich 8 Kandidat:innen in die Finalrunde der Challenge. Im Rahmen des Pitch Events am 11. Oktober wurden die eingereichten Lösungen von den Innovator:innen live vorgestellt und anschließend von unserer Jury platziert und ausgezeichnet.

    The winner is….

    Der 1. Platz, mit 4.000 EUR dotiert, ging an das Start-up Vila Health UG aus Deutschland. Die Gesundheits-App des Start-Ups für Patient:innen mit chronisch-entzündlichen Erkrankungen sorgt für eine gute psychosoziale Versorgung und hilft bei der Erhaltung und Steigerung der Lebensqualität durch eine begleitende und evidenzbasierte psychologische Unterstützung. Die digitale Lösung bietet eine umfassende und spezialisierte Unterstützung für die psychischen, emotionalen und sozialen Themen im Leben mit körperlicher Erkrankung.

    Auf Platz 2, mit einem Preisgeld von 2.500 EUR, kam Scienta Lab SAS aus Frankreich. Das Startup nutzt das Potential der künstlichen Intelligenz für die heutigen Herausforderungen in der Immunologie und baut daraus, mit Hilfe von Datenbanken und wissenschaftlicher Zusammenarbeit, eine Algorithmenbibliothek für Akademiker und Life-Science-Unternehmen im Bereich der Immunologie auf. Mit diesen Algorithmen können Patientenuntergruppen identifiziert und Patientenprognosen und Behandlungsreaktionen vorhergesagt werden. Den 3. Platz, mit 1500 EUR dotiert, belegte das Start-up Midaia GmbH aus Deutschland mit einer Gesundheits-App für Patient:innen und Ärzt:innen. Die patientenzentrierte „Mida Rheuma App“ unterstützt Patient:innen mit personalisierten Gesundheitsplänen, um Krankheitsaktivität und Lebensqualität langfristig zu verbessern. Das integrierte DocBoard unterstützt Ärzt:innen bei einer effektiven Nutzung der vorhandenen medizinischen Ressourcen und verbessert die Zusammenarbeit zwischen Patient:innen und Ärzt:innen.

    Für zwei weitere Teams gab es mit jeweils 1.000€ dotierte Sonderpreise. Ein Ethikpreis ging an das Team Joint-on-chip, künftig chiron BV, aus den Niederlanden für ihre Idee, miniaturisierte, menschliche, künstliche Gelenke auf so genannten „Biochips“ zu produzieren. Diese Methode kann auch für das Testen von Medikamenten genutzt werden oder als Tierversuchsersatz in Frage kommen, um den Einsatz von Versuchstieren bei der Prüfung von Arzneimitteln gemäß den 3R-Grundsätzen (Replacement, Reduction, Refinement) zu verringern.

    Das jüngste Team im Wettbewerb, Cynteract GmbH aus Deutschland, erhielt einen Sonderpreis für die Idee, einen für Handverletzungen entwickelten „smarten“ Rehabilitationshandschuh für die Behandlung von Rheuma und Arthrose weiterzuentwickeln. Patient:innen können damit in der Physiotherapiepraxis wie auch zu Hause PC- oder Smartphone-gestützt Übungen spielerisch durchführen.

    „Wir werden uns mit den Gewinner:innen–Teams in den nächsten Wochen virtuell treffen und über eine zukünftige Zusammenarbeit diskutieren“, resümierte Jörg Hans am Ende der Veranstaltung in Wedel.

    Interessante Einblicke des finalen Events finden Sie auch in unserem Film zur Rheuma Challenge auf unserem YouTube Chanel unter dem folgenden Link: https://www.youtube.com/watch?v=03Cpamnn5TQ

     

    medac Communications
    Tel: +49 (0)4103 – 8006 9111
    Fax: +49 (0)4103 – 8006 8934
    presse@medac.de

     

    Nach oben