Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

EN
  • Startseite
  • Über medac
  • Für Patienten
  • Für Fachkreise
  • Produkte
  • Karriere
  • Medien
  • Pressemitteilung

    Start der Phase-III-Studie IDUNN

    Mit dem Start der Phase- III Studie IDUNN trägt medac zum Nachweis der klinischen Effektivität der Therapie mit humanen allogenen mesenchymalen Stromazellen von Patienten mit steroidrefraktärer akuter Graft versus Host Disease (aGvHD) nach allogener Stammzelltransplantation bei. In diese pivotale, multizentrische, offene, internationale Phase-III-Studie sollen ca. 210 Patienten eingeschlossen werden.

    Heiner Will, Geschäftsführer der medac GmbH erläutert: „Mit dem klinischen Entwicklungsprogram für mesenchymale Stromazellen verfolgen wir aktuell einen wissenschaftlich spannenden und vielversprechenden neuartigen Therapieansatz für den es einen extrem hohen klinischen Bedarf an Forschung und therapeutischen Entwicklungen gibt.“

    Der Beginn der IDUNN-Studie stellt einen wichtigen Meilenstein für die Entwicklung einer innovativen Therapie zur Behandlung der steroid-refraktären akuten GvHD nach allogener Stammzelltransplantation mit dem Ziel einer EU-weiten Zulassung dar.

    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Pressemitteilung im Fachbereich unserer Seite.

    Nach oben